Alles, was Sie über Cannabis wissen müssen

Cannabis ist eine Pflanze, die als Freizeit- und Arzneimittel verwendet wird.

Produkte auf Cannabisbasis stammen von den getrockneten Blütenspitzen, Blättern, Stielen und Samen der Cannabis sativa (Hanfpflanze.

Der rechtliche Status von medizinischem Cannabis und Freizeit-Cannabis variiert zwischen den Staaten. Menschen, die erwägen, Cannabis zu kaufen oder zu konsumieren, sollten zunächst prüfen, ob es in ihrem Staat legal ist.

Was ist Cannabis?

Menschen können Cannabis für medizinische Zwecke wie die Behandlung chronischer Schmerzen und den Freizeitgebrauch konsumieren.

Cannabis ist eine Pflanze. Die Menschen verwenden die getrockneten Blätter, das Samenöl und andere Teile der Cannabispflanze zu Erholungs- und medizinischen Zwecken. Es kann eine angenehme Wirkung haben und die Symptome verschiedener Erkrankungen wie chronische Schmerzen lindern.

Zu den Verwendungsmöglichkeiten gehören:

  • rauchen oder verdampfen
  • Brauen Sie es als Tee
  • Konsum in Form von Lebensmitteln wie Brownies oder Süßigkeiten
  • es roh essen
  • Anwendung als topische Behandlung
  • Einnahme als Kapseln oder Nahrungsergänzungsmittel

Einige der Inhaltsstoffe von Cannabis sind psychoaktiv (geistesverändernd), andere jedoch nicht. Die Wirksamkeit und das Gleichgewicht der Inhaltsstoffe variieren je nachdem, wie der Hersteller die Pflanze anbaut und verarbeitet.

Was sind CBD und THC?

Cannabis enthält mindestens 120 Wirkstoffe oder Cannabinoide. Die am häufigsten vorkommenden sind Cannabidiol (CBD) und Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC).

Einige Cannabinoide können euphorische oder psychoaktive Wirkungen haben. THC erzeugt beide Effekte.

CBD liegt in verschiedenen Formen vor, einschließlich:

  • Öle zum Auftragen auf die Haut
  • Kapseln, als Ergänzung zu nehmen
  • Gummibonbons

Bisher haben sich die meisten Studien auf CBD und THC konzentriert, aber Wissenschaftler untersuchen auch die Auswirkungen anderer Cannabinoide.

Ist CBD legal? Von Hanf stammende CBD-Produkte mit weniger als 0,3% THC sind bundesweit legal, aber nach einigen staatlichen Gesetzen immer noch illegal. Von Cannabis abgeleitete CBD-Produkte sind dagegen bundesweit illegal, aber nach einigen staatlichen Gesetzen legal. Überprüfen Sie die örtlichen Gesetze, insbesondere auf Reisen. Beachten Sie auch, dass die Food and Drug Administration (FDA) keine nicht verschreibungspflichtigen CBD-Produkte zugelassen hat, die möglicherweise ungenau gekennzeichnet sind.

Medizinische Anwendungen

Nach Angaben der Nationalen Akademien der Wissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin gibt es schlüssige Beweise dafür, dass Cannabis oder Cannabinoide bei der Behandlung von Folgendem helfen können:

  • chronische Schmerzen bei Erwachsenen
  • Übelkeit und Erbrechen infolge einer Chemotherapie
  • einige Symptome von Multipler Sklerose (MS)

Es gibt mäßige Hinweise darauf, dass es bei Schlafproblemen im Zusammenhang mit Schlafapnoe, Fibromyalgie, chronischen Schmerzen und MS helfen kann.

Andere Bedingungen, für die es hilfreich sein kann, sind:

  • geringer Appetit
  • Tourett syndrom
  • Angst, bei einigen Personen

Im Jahr 2018 genehmigte die Food and Drug Administration (FDA) Epidiolex, ein Medikament, das aus Cannabis gewonnen wird, um zwei seltene und schwere Arten von Epilepsie zu behandeln, die auf andere Behandlungen nicht gut ansprechen. Epidiolex ist eine gereinigte Form von CBD, die kein THC enthält.

Drei Medikamente, die synthetische Substanzen mit einer ähnlichen Struktur wie THC enthalten, haben die FDA-Zulassung erhalten. Marinol, Syndros und Cesamet sind Behandlungsmöglichkeiten für einige Arten von Magersucht.

Auswirkungen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Cannabis zu verwenden, und die Methode kann die Wirkung des Arzneimittels bestimmen.

Rauchen oder Einatmen: Ein Gefühl der Begeisterung kann innerhalb von Minuten beginnen und nach 10 bis 30 Minuten seinen Höhepunkt erreichen. Das Gefühl lässt normalerweise nach etwa 2 Stunden nach.

Verschlucken: Wenn eine Person Produkte, die Cannabis enthalten, oral einnimmt, spürt sie die Auswirkungen normalerweise innerhalb von 1 Stunde und die Empfindungen erreichen nach 2,5 bis 3,5 Stunden ihren Höhepunkt. Eine Studie legt nahe, dass die Art des Essbaren die Zeit beeinflusst, die benötigt wird, um den Effekt zu spüren, wobei harte Bonbons schneller eintreten.

Topisch: Transdermale Pflaster ermöglichen es den Inhaltsstoffen, über einen längeren Zeitraum in den Körper zu gelangen. Diese stetige Infusion kann Menschen zugute kommen, die Cannabis zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen verwenden.

Welche Auswirkungen hat gebrauchter Cannabisrauch?

Wie wirken Cannabinoide?

Der menschliche Körper produziert auf natürliche Weise einige Cannabinoide über das Endocannabinoidsystem. Sie wirken ähnlich wie Neurotransmitter und senden Nachrichten im gesamten Nervensystem.

Diese Neurotransmitter beeinflussen Gehirnbereiche, die eine Rolle bei Gedächtnis, Denken, Konzentration, Bewegung, Koordination, sensorischer und zeitlicher Wahrnehmung und Vergnügen spielen.

Die Rezeptoren, die auf diese Cannabinoide reagieren, reagieren auch auf THC und andere Cannabinoide. Auf diese Weise können Cannabinoide von außen die normale Gehirnfunktion verändern und stören.

THC scheint Bereiche des Gehirns zu beeinflussen, die Folgendes kontrollieren:

  • Erinnerung und Aufmerksamkeit
  • Gleichgewicht, Haltung und Koordination
  • Reaktionszeit

Aufgrund dieser Effekte sollte eine Person nach dem Konsum von Cannabis kein Auto fahren, keine schweren Maschinen bedienen oder riskante körperliche Aktivitäten ausführen.

THC stimuliert spezifische Cannabinoidrezeptoren, die die Freisetzung von Dopamin erhöhen. Dopamin ist ein Neurotransmitter, der sich auf Lustgefühle bezieht.

THC kann auch die sensorische Wahrnehmung beeinflussen. Die Farben wirken möglicherweise heller, die Musik lebendiger und die Emotionen tiefer.

Wiegen die Vorteile von Cannabis die Risiken auf? Hier herausfinden.

Was fühlt eine Person?

Wenn Menschen Cannabis konsumieren, bemerken sie möglicherweise die folgenden Effekte:

  • ein Gefühl der Hochstimmung oder Euphorie, bekannt als Hoch
  • Entspannung
  • Veränderungen in der Wahrnehmung, zum Beispiel von Farbe, Zeit und Raum
  • eine Steigerung des Appetits
  • sich gesprächiger fühlen

Erfahren Sie mehr darüber, wie Cannabis den Körper beeinflusst.

Risiken

Der Konsum von Cannabis kann auch mit Risiken verbunden sein. Diese schließen ein:

  • Beeinträchtigung des Urteilsvermögens: Eine Studie aus dem Jahr 2012 berichtete über eine höhere Wahrscheinlichkeit eines Verkehrsunfalls, wenn Sie innerhalb von 3 Stunden nach dem Rauchen von Cannabis fahren.
  • Immunantwort: Eine Studie aus dem Jahr 2019 zeigte, dass häufiger Cannabiskonsum das Immunsystem beeinträchtigen kann. Weitere Studien sind jedoch erforderlich, um dies zu bestätigen.
  • Zahnfleischerkrankungen: Laut der American Dental Association besteht möglicherweise ein Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und Zahnfleischerkrankungen
  • Gedächtnisverlust: Eine Studie ergab, dass Raucher starker Cannabis-Sorten (z. B. Stinktier) ein höheres Risiko für akuten Gedächtnisverlust haben können.
  • Hodenkrebs: Eine Überprüfung aus dem Jahr 2018 ergab, dass der Konsum von Cannabis mehr als 50 Mal im Leben das Risiko für Hodenkrebs erhöhen kann.

Menschen haben einige Arten von Cannabis wie Stinktier modifiziert, um die Wirksamkeit bestimmter Komponenten zu maximieren. Von den 1990er Jahren bis 2018 stieg der durchschnittliche THC-Gehalt in konfisziertem Cannabis von 4% auf über 15%.

Ein Problem bei der Verwendung von nicht regulierten Drogen oder Freizeitdrogen besteht darin, dass die Menschen nicht genau wissen können, was sie enthalten oder wie stark die Wirkung sein wird. Es können auch Verunreinigungen vorhanden sein.

Kann Cannabiskonsum dich töten? Hier herausfinden.

Sucht

Bei langfristiger Anwendung können Veränderungen im Gehirn auftreten, die zu problematischem Konsum oder einer Störung des Cannabiskonsums führen. Diese Störung, bei der eine Person Entzugssymptome hat, wenn sie das Medikament nicht einnimmt, kann laut dem Nationalen Institut für Drogenmissbrauch (NIDA) etwa 30% der Menschen betreffen, die Cannabis konsumieren.

Von diesen Personen können etwa 9% eine Sucht entwickeln. Eine Person ist abhängig, wenn sie nicht aufhören kann, eine Substanz zu verwenden.

Die NIDA fügt hinzu, dass bis zu 17% derjenigen, die im Teenageralter mit dem Konsum von Cannabis beginnen, davon abhängig werden können.

Cannabisentzug

Cannabis zu beenden, nachdem man abhängig geworden ist, ist nicht lebensbedrohlich, kann aber unangenehm sein.

Symptome können sein:

  • Reizbarkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Schlaflosigkeit
  • Heißhunger
  • Unruhe
  • verminderter Appetit
  • allgemeine Beschwerden

Die Symptome neigen dazu, innerhalb der ersten Woche nach dem Absetzen ihren Höhepunkt zu erreichen und dauern bis zu 2 Wochen.

Experten wissen nicht genau, wie häufig und langfristig Cannabiskonsum die Gesundheit einer Person beeinflusst. Sowohl die kurz- als auch die langfristigen Auswirkungen können bei den einzelnen Personen unterschiedlich sein.

Wegbringen

Cannabis enthält Chemikalien, die verschiedene Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben können. Es ist eine beliebte Freizeitdroge mit einigen medizinischen Anwendungen.

Jeder, der erwägt, Cannabis für irgendeinen Zweck zu verwenden, sollte zuerst prüfen, ob die Verwendung in seinem Bundesstaat legal ist. Sie sollten auch die möglichen Auswirkungen auf ihre geistige und körperliche Gesundheit berücksichtigen.

Ein Arzt kann eine gute Person sein, um Rat zu fragen.

none:  Fruchtbarkeit Herz-Kreislauf - Kardiologie Elternschaft