Warum sind Frauen nach Brustkrebs einem höheren Risiko für Herzerkrankungen ausgesetzt?

Neue Forschungsergebnisse warnen davor, dass Frauen ab 45 Jahren nach Abschluss der Brustkrebsbehandlung ein erhöhtes Risiko haben, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken.

Frauen, die sich einer Brustkrebsbehandlung unterzogen haben, sollten Maßnahmen zur Vorbeugung von Herzerkrankungen ergreifen, so neue Forschungsergebnisse.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Brustkrebs die häufigste Krebsart, die Ärzte bei Frauen in der ganzen Welt diagnostizieren.

Gleichzeitig ist es jedoch auch eine der am besten behandelbaren Formen von Krebs, mit einer relativen 5-Jahres-Überlebensrate von 91% bei weißen Frauen und einer 78% igen Überlebensrate bei schwarzen Frauen - und diese Raten liegen bei erhöhen, ansteigen.

Obwohl die Lebenserwartung von Frauen, die sich einer Brustkrebsbehandlung unterziehen, steigt, sind sie nach der Therapie dennoch einer Reihe von Gesundheitsrisiken ausgesetzt.

Späte Nebenwirkungen können Knochenschäden, vorzeitige Wechseljahrsbeschwerden und schlechte Herzgesundheit sein.

Eine neue Studie der Botucatu Medical School der Paulista State University in Sao Paulo, Brasilien, bestätigt, dass Frauen über 45 Jahre, die sich einer Brustkrebsbehandlung unterzogen haben, ein erhöhtes Risiko haben, Herz-Kreislauf-Probleme zu entwickeln.

Die Ergebnisse der Studie - die online vor dem Druck in der Zeitschrift erscheinen Menopause der North American Menopause Society (NAMS) - erklären Sie auch, warum Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, einem höheren Risiko für Herzerkrankungen ausgesetzt sind.

„Zusätzlich zur Toxizität durch Chemotherapie oder Strahlentherapie erhalten viele Frauen Antiöstrogene, wenn sie einen östrogenempfindlichen Brustkrebs haben. Ein Östrogenverlust kann mit einem höheren Risiko für Herzerkrankungen verbunden sein “, erklärte Dr. JoAnn Pinkerton, die Geschäftsführerin von NAMS, obwohl sie nicht an der aktuellen Studie beteiligt ist Medizinische Nachrichten heute.

Was erhöht das Risiko für Herzerkrankungen?

In der Studie arbeiteten der Erstautor Dr. Daniel de Araujo Brito Buttros und seine Kollegen mit 288 weiblichen Teilnehmern. Von diesen hatten 96 die Brustkrebsbehandlung erfolgreich abgeschlossen, während 192 vollständig gesund waren und nie an Brustkrebs erkrankt waren.

Alle Frauen waren 45 Jahre alt und älter und hatten die Wechseljahre durchgemacht. Keiner von ihnen hatte eine Herz-Kreislauf-Erkrankung festgestellt.

Die Analyse der Forscher ergab, dass diejenigen, die eine Brustkrebsbehandlung erhalten hatten, im Vergleich zu Frauen über 45, die noch nie an Brustkrebs erkrankt waren, eine viel höhere Wahrscheinlichkeit für metabolisches Syndrom, Diabetes, Atherosklerose und Hypertriglyceridämie (erhöhte Blutspiegel von Fettmolekülen) hatten ) sowie abdominale Fettleibigkeit.

Alle diese Erkrankungen sind Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Darüber hinaus war das Risiko dieser Frauen für einen kardiovaskulären, ereignisbedingten Tod erhöht, was der Sterblichkeitsrate entspricht, die Experten mit einer Brustkrebsdiagnose in Verbindung bringen.

„Ungefähr 1 von 8 Frauen (ungefähr 12%) [in den USA] wird im Laufe ihres Lebens an invasivem Brustkrebs erkranken. Im Jahr 2019 werden voraussichtlich 268.600 neue Fälle von invasivem Brustkrebs bei Frauen in den USA diagnostiziert, zusammen mit 62.930 neuen Fällen von nicht-invasivem (in situ) Brustkrebs “, sagte Dr. Pinkerton MNT.

"Seit Januar 2019 gibt es in den USA mehr als 3,1 Millionen Frauen mit Brustkrebs in der Vorgeschichte. Dazu gehören Frauen, die derzeit behandelt werden, und Frauen, die die Behandlung abgeschlossen haben", fuhr sie fort.

Da so viele Frauen wahrscheinlich eine Brustkrebsbehandlung erhalten, ist es wichtig, dass sie mit ihren Ärzten sprechen, um Ratschläge zu späten Nebenwirkungen oder Gesundheitsrisiken zu erhalten, damit sie angemessene Maßnahmen ergreifen können, um diese zu verhindern.

„Änderungen des herzgesunden Lebensstils können sowohl das Risiko für wiederkehrenden Brustkrebs als auch das Risiko für Herzerkrankungen verringern. Daher sollten Frauen auf das Risiko von Herzerkrankungen untersucht werden, da sie wegen Brustkrebs behandelt werden, und nach der Behandlung von Brustkrebs weiterhin auf ein erhöhtes Risiko hin beobachtet werden. “

Dr. JoAnn Pinkerton, Geschäftsführerin von NAMS

none:  Tuberkulose Schlaf - Schlafstörungen - Schlaflosigkeit Lungensystem