Was Sie über Masturbation und Testosteron wissen sollten

Viele Menschen glauben, dass Masturbation den Testosteronspiegel eines Mannes beeinflusst, aber dies ist nicht unbedingt wahr. Masturbation scheint keine dauerhaften Auswirkungen auf den Testosteronspiegel zu haben.

Masturbation kann jedoch kurzfristige Auswirkungen auf den Spiegel dieses Hormons haben. Es beeinflusst auch andere Faktoren wie den Sexualtrieb. Masturbation stellt normalerweise keine Bedrohung für andere Aspekte der körperlichen Gesundheit einer Person dar.

In diesem Artikel diskutieren wir die möglichen kurz- und langfristigen Auswirkungen der Masturbation auf den Testosteronspiegel. Wir berücksichtigen auch die Ergebnisse der Abstinenz, den Einfluss von Testosteron auf den Sexualtrieb und Anzeichen von hohem und niedrigem Testosteron.

Kurz- und Langzeiteffekte

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen keine Hinweise darauf, dass Masturbation einen langfristigen Einfluss auf den Testosteronspiegel hat.

Die Forscher interessieren sich sowohl für die kurzfristigen als auch für die langfristigen Auswirkungen der Masturbation auf den Testosteronspiegel. Die bisherige Forschung ist jedoch begrenzt und etwas widersprüchlich.

Ein Grund dafür ist, dass es für Wissenschaftler in einem Labor schwierig ist, eine Umgebung wiederherzustellen, in der Menschen normalerweise masturbieren würden.

In einer Studie wurde ein US-amerikanischer Sexclub verwendet, um Änderungen des Testosteronspiegels als Reaktion auf sexuelle Reize in einer realen Umgebung zu bewerten.

Die Forscher verglichen die Testosteronspiegel im Speichel bei Männern, die an sexuellen Aktivitäten teilnahmen, mit denen bei Männern, die nur beobachteten. Während der Testosteronspiegel bei allen Männern, die den Sexclub besuchten, anstieg, war der Anstieg bei den Teilnehmern signifikant höher.

In einer früheren Studie aus dem Jahr 1992 wurden die Auswirkungen sexueller Aktivität auf den Testosteronspiegel bei Männern und Frauen untersucht. Die Forscher maßen den Testosteronspiegel vor und nach dem Geschlechtsverkehr sowie an Tagen ohne Sex.

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen war der Testosteronspiegel nach dem Geschlechtsverkehr am höchsten. Die Werte waren vor dem Sex und an Tagen ohne Geschlechtsverkehr niedriger. Diese Ergebnisse legen nahe, dass die sexuelle Aktivität eher Testosteron als Testosteron beeinflusst, das die sexuelle Aktivität beeinflusst.

In einer Studie an Ratten aus dem Jahr 2007 stellten die Forscher fest, dass die Anzahl der Östrogenrezeptoren 24 Stunden nach der Ejakulation oder der Paarung mit dem sexuellen Sättigungsgefühl höher war. Östrogenrezeptoren helfen dem Körper, Östrogen zu verwenden.

Eine andere Rattenstudie aus demselben Jahr ergab, dass die Anzahl der Androgenrezeptoren, die dem Körper bei der Verwendung von Testosteron helfen, 24 Stunden nach Ejakulation oder sexuellem Sättigungsgefühl geringer war.

Die langfristigen Auswirkungen der Masturbation auf den Testosteronspiegel sind noch nicht erforscht.

Auswirkungen der Abstinenz auf Testosteron

Wenn Sie auf sexuelle Aktivitäten verzichten, kann dies den Testosteronspiegel erhöhen.

Es gibt einige Untersuchungen zur Auswirkung der Abstinenz auf den Testosteronspiegel. Insgesamt deuten diese Studien darauf hin, dass Abstinenz von Masturbation oder sexueller Aktivität den Testosteronspiegel erhöhen kann.

In einer Studie aus dem Jahr 2003 wurde der Testosteronspiegel bei Männern nach verschiedenen Abstinenzzeiten von der Ejakulation gemessen. Die Testosteronspiegel bewegten sich zwischen 2 und 5 Tagen Abstinenz nur minimal.

Die Testosteronspiegel erreichten jedoch nach 7 Tagen Abstinenz ihren Höhepunkt.

In einer anderen Studie aus dem Jahr 2003 wurden die Hormonspiegel, einschließlich Testosteron, während eines durch Masturbation induzierten Orgasmus sowohl vor als auch nach 3 Wochen Abstinenz von Masturbation gemessen. Die Daten zeigten, dass die Testosteronspiegel nach der 3-wöchigen Abstinenzperiode höher waren.

In einer anderen Studie wurden Veränderungen des Testosteronspiegels bei Männern mit erektiler Dysfunktion nach nichthormonaler Behandlung untersucht. Zu Studienbeginn hatten diese Teilnehmer niedrigere Testosteronspiegel als diejenigen in der Kontrollgruppe. Die Forscher fanden jedoch heraus, dass der Testosteronspiegel bei Männern anstieg, die nach ihrer Behandlung wieder regelmäßig sexuell aktiv waren. Umgekehrt änderte sich der Testosteronspiegel bei den Männern, bei denen die Behandlung unwirksam war, nicht.

Es gibt auch eine populäre Theorie, dass die Abstinenz von sexuellen Aktivitäten vor der Teilnahme am Sport aufgrund des Einflusses von Frustration einen gewissen Nutzen bringt. Es fehlt jedoch an neuerer wissenschaftlicher Forschung, um diese Idee zu unterstützen.

Masturbation und Sexualtrieb

Testosteron hat einen Einfluss auf den Sexualtrieb bei Männern und Frauen. Experten glauben, dass es aufgrund ihres natürlich höheren Testosteronspiegels einen signifikanteren Einfluss auf den Sexualtrieb von Männern hat. Natürlich spielen auch andere Faktoren eine Rolle.

Eine Studie in der Zeitschrift Archiv für sexuelles Verhalten suchte nach einem Zusammenhang zwischen dem Testosteronspiegel im Speichel und dem sexuellen Verlangen, sei es allein oder mit einem Partner. Bei Frauen hatte Testosteron einen eindeutigen Zusammenhang mit dem masturbatorischen Verlangen, aber einen negativen Zusammenhang mit dem sexuellen Verlangen mit einem Partner.

Männer zeigten ein höheres sexuelles Verlangen als Frauen. Die Forscher schlugen jedoch vor, dass dies eher auf ihre höhere Masturbationshäufigkeit als auf ihren Testosteronspiegel zurückzuführen war.

In der landesweiten Studie zur Gesundheit von Frauen wurde der Einfluss von Hormonen auf die sexuelle Funktion von mehr als 3.000 Frauen untersucht, die in die Wechseljahre übergehen. Die Forscher maßen die Spiegel verschiedener Hormone, darunter Testosteron, Östradiol und follikelstimulierendes Hormon.

Testosteron hatte eine positive Assoziation mit sexuellem Verlangen und Masturbation. Follikelstimulierendes Hormon, das in den Wechseljahren erhöhte Werte erreicht, verminderte jedoch die sexuelle Funktion bei Frauen.

Anzeichen von niedrigem oder hohem Testosteron

Niedrige Testosteronspiegel können zu einer verringerten Ausdauer und einer geringen Muskelmasse führen.

Niedrige Testosteronspiegel können bei Männern viele verschiedene Anzeichen und Symptome verursachen, darunter:

  • geringe Muskelmasse
  • verminderte Kraft oder Ausdauer
  • reduzierte Gesichts- oder Körperbehaarung
  • Stimmungsstörungen
  • erektile Dysfunktion
  • Gedächtnisverlust oder Konzentrationsschwierigkeiten
  • schwieriges Schlafen
  • Osteoporose

Ärzte können Männer mit niedrigem Testosteronspiegel mit zusätzlichem Testosteron behandeln, das sie über ein Pflaster, ein Gel oder eine Injektion in einen Muskel abgeben.

Während Testosteronersatz bei einigen Symptomen eines niedrigen Testosteronspiegels hilfreich sein kann, hat die Forschung nicht gezeigt, dass er das Herz-Kreislauf-Risiko, die Stimmung und die sexuelle Funktion konsistent verbessert. Es scheint jedoch die Muskelkraft zu verbessern.

Es ist ungewöhnlich, dass ein erwachsener Mann eine Störung hat, die einen hohen Testosteronspiegel verursacht.

Bei kleinen Kindern kann ein hoher Testosteronspiegel zu einer frühen Pubertät und möglicherweise zu Unfruchtbarkeit führen.

Frauen mit hohen Testosteronspiegeln können an einer Erkrankung leiden, die als polyzystisches Ovarialsyndrom bezeichnet wird, insbesondere wenn sie folgende Symptome haben:

  • Akne
  • abnormales Haarwachstum im Gesicht oder auf der Brust
  • Haarausfall nach männlichem Muster auf der Kopfhaut
  • unregelmäßige Perioden
  • eine sich vertiefende Stimme

Zusammenfassung

Masturbation scheint keine schädlichen Auswirkungen auf den Testosteronspiegel oder die allgemeine Gesundheit einer Person zu haben.

Die Forschung zum Zusammenhang zwischen Masturbation und Testosteron ist etwas begrenzt, insbesondere im Hinblick auf die Langzeiteffekte. Masturbation oder andere sexuelle Aktivitäten können jedoch zu einem kurzfristigen Anstieg des Testosterons führen.

Es scheint auch, dass eine kurzfristige Abstinenz von sexueller Aktivität den Testosteronspiegel erhöhen kann.

Menschen können niedrigen Testosteronspiegel mit Ersatztherapie behandeln. Wenn eine Person Bedenken hinsichtlich ihres Testosteronspiegels hat, sollte sie mit ihrem Arzt sprechen.

none:  Augengesundheit - Blindheit Mukoviszidose sexuelle Gesundheit - stds