Ist Nebennierenermüdung eine echte Erkrankung?

Nebennierenermüdung ist ein Begriff, der auf eine Gruppe unspezifischer Symptome angewendet wird. Obwohl der Begriff bei Heilpraktikern eine gewisse Popularität gefunden hat, gibt es keine wissenschaftlichen medizinischen Beweise dafür, dass die Krankheit vorliegt.

Seit seiner Konzeption Ende der neunziger Jahre haben Befürworter der Nebennierenermüdung behauptet, dass die Störung existiert und mehrere Menschen betrifft.

Der Begriff entstand zuerst, nachdem ein Chiropraktiker die Diagnose gestellt und die Informationen veröffentlicht hatte.

Dieser Artikel befasst sich mit dem Begriff „Nebennierenermüdung“ und entlarvt Mythen über die Erkrankung sowie die Rolle der Nebennieren und einige medizinische Probleme, die sie betreffen.

Schnelle Fakten zur Nebennierenermüdung

  • Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Nebennierenermüdung vorliegt.
  • Befürworter der Nebennierenermüdung behaupten, dass der Zustand auf überarbeitete Nebennieren zurückzuführen ist, die zu wenig Hormone produzieren.
  • Es gibt eine Reihe von Störungen, die die Nebennieren betreffen.
  • Einige Ergänzungsmittel, die gegen Nebennierenermüdung verschrieben werden, können gefährlich sein.
  • Angebliche Symptome von Nebennierenermüdung sind Müdigkeit, Verlangen nach Salz und Verlust von Körperhaaren.

Was ist Nebennierenermüdung?

Die Nebenniere hat eine wichtige Funktion, aber die Ermüdung der Nebennieren ist keine echte Erkrankung.

1998 prägte der Chiropraktiker und Heilpraktiker James Wilson in seinem gleichnamigen Buch erstmals den Begriff „Nebennierenermüdung“.

Laut Menschen, die Nebennierenermüdung als realen Zustand vorschlagen, trifft es Menschen, die lange Strecken von geistigem, körperlichem oder emotionalem Stress ertragen.

Menschen, die angeblich häufiger an Nebennierenermüdung leiden, sind Schichtarbeiter, Alleinerziehende, Menschen mit Alkohol- oder Drogenabhängigkeit und Menschen mit stressigen Jobs.

Wie oben erwähnt, gibt es jedoch keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass dieser Zustand vorliegt.

Die Endocrine Society, die die Meinung von 1.400 Endokrinologen vertritt, veröffentlichte eine offizielle Erklärung zur Nebennierenermüdung:

„Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Nebennierenermüdung eine echte Krankheit ist. Ärzte sind besorgt, dass die wahre Ursache Ihrer Symptome möglicherweise nicht richtig gefunden und behandelt wird, wenn Ihnen mitgeteilt wird, dass Sie an dieser Krankheit leiden. Auch die Behandlung von Nebennierenermüdung kann teuer sein, da Versicherungsunternehmen die Kosten wahrscheinlich nicht übernehmen. “

Befürworter der Nebennierenermüdung schlagen vor, dass die medizinische Wissenschaft irgendwann „aufholen“ wird, aber obwohl mehr als ein Jahrzehnt seit ihrer Gründung vergangen ist, hat die Forschung keine Beweise gezeigt.

Trotzdem gibt es sicherlich echte Erkrankungen, die die Nebennieren betreffen.

Symptome

Die Symptome der Nebennierenermüdung sollen umfassen:

  • Müdigkeit
  • Probleme beim Einschlafen und Aufwachen
  • Verlangen nach Salz und Zucker
  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Vertrauen auf Stimulanzien wie Koffein
  • unspezifische Verdauungsprobleme

Alle oben genannten Symptome sind relativ allgemein, können jedoch tatsächlich auf eine Krankheit hinweisen. Viele der Symptome können jedoch auch auf nichts anderes als ein geschäftiges Leben und Schlafmangel oder alternativ auf eine Koffeinsucht, schlechte Ernährung oder erhöhten Stress zurückzuführen sein.

Die Theorie hinter Nebennierenermüdung ist, dass die Nebennieren, die während des Stresses aktiviert werden, überarbeitet sind. Laut Menschen, die glauben, dass die Krankheit vorliegt, werden diese Drüsen durch langfristigen Stress müde und können nicht mehr mit den Anforderungen des Körpers Schritt halten.

Diät

Eine ausgewogene, nahrhafte Ernährung kann viele der mit Nebennierenermüdung verbundenen Symptome ausgleichen.

Einige Quellen empfehlen eine spezielle Diät gegen Nebennierenermüdung. Proteinreiche Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel können empfohlen werden.

Angesichts des Mangels an Beweisen für diesen Zustand ist unklar, welche Rolle die Ernährung gegebenenfalls spielen sollte oder ob das zusätzliche Protein eine gute Idee ist. Jede nahrhafte, ausgewogene Ernährung fördert jedoch wahrscheinlich Ihr Immunsystem, Ihr Wohlbefinden und Ihre allgemeine Gesundheit.

Dies umfasst die regelmäßige Einnahme von frischem Obst und Gemüse, die geringe Aufnahme von fetthaltigen, zuckerhaltigen und verarbeiteten Lebensmitteln sowie den begrenzten Konsum von Alkohol und Koffein. Eine ausgewogene Ernährung ist ein wichtiger Schlüssel für das allgemeine Wohlbefinden und kann dazu beitragen, viele der Symptome zu verhindern, die mit Nebennierenermüdung verbunden sind.

Jeder, der über Symptome besorgt ist, sollte einen Arzt um Rat fragen. Es ist auch wichtig, einen Arzt nach wichtigen Ernährungsumstellungen im Zusammenhang mit gesundheitlichen Problemen zu fragen.

Diagnose

Bestimmte Heilpraktiker können Blutproben entnehmen oder Speichel-Cortisol-Tests verwenden, um zu beweisen, ob eine Person an Nebennierenermüdung leidet oder nicht. Da die Krankheit jedoch nicht existiert, gibt es keine wirklichen Möglichkeiten, sie zu diagnostizieren.

Menschen, die an Nebennierenermüdung glauben, behaupten zu ihrer Verteidigung, dass moderne wissenschaftliche Techniken nicht empfindlich genug sind, um die verminderte Funktion der Nebennieren zu erfassen, aber dass unser Körper die Auswirkungen immer noch spürt.

Um den tatsächlichen Zustand, im Gegensatz zu Nebennierenermüdung, Nebenniereninsuffizienz, vollständig zu verstehen, folgt eine kurze Einführung in die Funktionen der Nebennieren:

Nebennierenfunktion

Normalerweise befinden sich zwei Nebennieren im menschlichen Körper, eine über jeder Niere.

Der äußere Teil der Nebenniere, bekannt als Nebennierenrinde, produziert androgene Hormone, Cortisol und Aldosteron. Der innere Abschnitt, der als Nebennierenmark bezeichnet wird, produziert Adrenalin oder Adrenalin und Noradrenalin.

Diese Hormone erfüllen eine Reihe wichtiger Aufgaben, darunter:

Aufrechterhaltung des Stoffwechsels, einschließlich der Behandlung von Entzündungen und Blutzuckerspiegeln

  • Regulierung des Salz- und Wasserhaushalts
  • Regulierung des Blutdrucks
  • Aufrechterhaltung der Schwangerschaft
  • Signalisierung des Beginns der sexuellen Reifung und Kontrolle ihres Fortschritts während der Pubertät
  • Kontrolle der stressbedingten "Kampf oder Flucht" -Reaktion

Störungen

Nebenniereninsuffizienz ist der medizinische Begriff für Erkrankungen, bei denen die Nebennieren keine ausreichenden Mengen ihrer Hormone freisetzen. Cortisol ist oft das am schlimmsten betroffene Hormon.

Die Symptome einer Nebenniereninsuffizienz können sein:

  • anhaltende Müdigkeit
  • Muskelschwäche
  • Appetit- und Gewichtsverlust
  • Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall
  • niedriger Blutdruck
  • Depression und Reizbarkeit
  • Heißhunger auf Salz
  • Hypoglykämie
  • Kopfschmerzen
  • starkes Schwitzen
  • unregelmäßige Menstruation bei Frauen

Im schlimmsten Fall kann eine Nebenniereninsuffizienz zu einer lebensbedrohlichen Nebennierenkrise werden, mit folgenden Symptomen:

  • plötzliche, intensive Schmerzen im unteren Rücken, in den Beinen oder im Bauch
  • schwerer Durchfall oder Erbrechen
  • Dehydration
  • Bewusstlosigkeit

Eine Nebennierenkrise kann tödlich sein, wenn keine sofortige Behandlung erfolgt.

Im Folgenden sind einige medizinisch nachgewiesene Nebennierenerkrankungen aufgeführt. Einige davon können zu einer Nebenniereninsuffizienz führen, wenn sie nicht richtig behandelt werden:

· Nebennierentumoren: Dazu gehören Nebennierenadenome, Nebennierenrindenkarzinome und Phäochromozytome.

· Addison-Krankheit: Dieser Zustand bedeutet, dass die Nebennieren nicht genug Glucocorticoid, Cortisol, produzieren und normalerweise auch einen Mangel an Produktion des Mineralocorticoid, Aldosteron, mit sich bringen. Zu den Symptomen gehören Bauchschmerzen, Schwäche und zu viel Hautpigment.

· Angeborene Nebennierenhyperplasie: Dies ist eine Gruppe von Erkrankungen, bei denen Mutationen in Genen auftreten, die für Enzyme kodieren, die für die Produktion von Cortisol in den Nebennieren verantwortlich sind. Häufig beeinflussen diese Bedingungen die Entwicklung primärer und sekundärer Geschlechtsmerkmale

· X-chromosomale Adrenoleukodystrophie: Eine genetische Störung schädigt die Myelinscheiden, die die Nerven bedecken. Sehr langkettige Fettsäuren reichern sich im Gehirn und in den Nebennieren an. Dieser Aufbau verursacht eine Nebenniereninsuffizienz.

· Morbus Cushing: Der von den Nebennieren produzierte Cortisolspiegel ist aufgrund eines Tumors in der Hypophyse erhöht.

· Hyperaldosteronismus: Die Nebennieren produzieren zu viel Aldosteron, was zu hohem Blutdruck, hohem Natriumgehalt im Blut und einer erhöhten Ausscheidung von Kalium- und Wasserstoffionen führt. Dies führt zu einem niedrigen Kaliumgehalt im Blut und einem Zustand mit Alkaligehalten, der als metabolische Alkalose bezeichnet wird.

· Hypoaldosteronismus: Die Nebennieren produzieren zu wenig Aldosteron, was zu einem verringerten Natrium- und übermäßigen Kaliumspiegel im Blut und einem niedrigen Blutdruck führt.

Behandlung

Sprechen Sie immer mit einem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung einer Erkrankung einnehmen.

Viele Heilpraktiker beginnen mit der „Behandlung“ der Nebennierenermüdung, indem sie einer Person empfehlen, mit Alkohol, Drogen, Koffein und Zigaretten aufzuhören. Sie werden auch empfehlen, sich gesund zu ernähren, mehr zu trainieren und besser zu schlafen. All diese Änderungen werden natürlich dazu führen, dass sich jeder besser fühlt.

Trotz fehlender wissenschaftlicher Grundlagen steht eine Reihe von Produkten zur Linderung der „Symptome“ zur Verfügung. Diese Produkte nehmen häufig die Form von Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminen an.

Da die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) diese Arten von Nahrungsergänzungsmitteln nicht reguliert, wurden sie nicht auf Sicherheit getestet, und es gibt keine Garantie dafür, dass eine Tablette das enthält, was sie behauptet.

Die Einnahme von Nebennierenhormonpräparaten ohne Grunderkrankung kann gefährlich sein. Die Nebennieren können von den Nahrungsergänzungsmitteln abhängig oder unterdrückt werden und beginnen möglicherweise einige Zeit nicht wieder zu wirken, wenn sie gestoppt werden. Dies kann zu Nebenniereninsuffizienz oder Krisen führen und möglicherweise lebensbedrohlich werden.

Für alle, die besorgniserregende Symptome haben, ist es wichtig, sich von einem Arzt beraten zu lassen. Obwohl es frustrierend sein kann, Symptome zu haben, die sich der Diagnose entziehen, kann es bestenfalls unwirksam und im schlimmsten Fall gefährlich sein, sich von ungeschulten Praktikern beraten zu lassen.

In der Regel ist Vorsicht geboten, wenn eine Website sowohl eine Krankheit diagnostiziert als auch das Heilmittel verkauft.

Wenn Ihre Symptome jedoch störend genug sind, um Ihre täglichen Aktivitäten zu beeinträchtigen, ist ein Arzt bereit und in der Lage, Ihnen zu helfen, herauszufinden, warum Ihre Symptome auftreten, und Ihnen dabei zu helfen, Wege zu finden, um sie anzugehen.

none:  Epilepsie sexuelle Gesundheit - stds Lebensmittelintoleranz