Bluttransfusionen: Was Sie wissen sollten

Bluttransfusionen ersetzen Blut, das aufgrund von Verletzungen oder Operationen verloren geht. Menschen können auch Bluttransfusionen erhalten, um bestimmte Erkrankungen zu behandeln.

In diesem Artikel wird beschrieben, was eine Bluttransfusion ist, wann sie erforderlich ist und was während des Verfahrens zu erwarten ist.

Was ist eine Bluttransfusion?

Eine Person kann eine Bluttransfusion benötigen, wenn sie an Anämie, Hämophilie oder Krebs leidet.

Eine Bluttransfusion ist ein Verfahren, bei dem der Körper wieder mit Blut versorgt wird.

Ein medizinisches Fachpersonal leitet mit einer Nadel oder einem dünnen Schlauch Blut durch einen Gummischlauch in eine Vene.

In den folgenden Abschnitten werden die verschiedenen Arten von Bluttransfusionsverfahren sowie die verschiedenen Arten von Blut behandelt.

Arten von Bluttransfusionen

Nach Angaben des Amerikanischen Roten Kreuzes gibt es vier gängige Arten von Bluttransfusionen:

  • Transfusionen roter Blutkörperchen: Eine Person kann eine Transfusion roter Blutkörperchen erhalten, wenn bei ihr Blutverlust aufgetreten ist, wenn sie an Anämie leidet (z. B. Eisenmangelanämie) oder wenn sie an einer Bluterkrankung leidet.
  • Thrombozyten-Transfusionen: Eine Thrombozyten-Transfusion kann bei Patienten mit niedrigeren Thrombozytenzahlen helfen, z. B. aufgrund einer Chemotherapie oder einer Thrombozytenstörung.
  • Plasmatransfusionen: Plasma enthält gesundheitsrelevante Proteine. Eine Person kann eine Plasmatransfusion erhalten, wenn sie schwere Verbrennungen, Infektionen oder Leberversagen erlitten hat.
  • Vollbluttransfusion: Eine Person kann eine Vollbluttransfusion erhalten, wenn sie eine schwere traumatische Blutung erlitten hat und rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen benötigt.

Vor einer Bluttransfusion entfernt ein Arzt die weißen Blutkörperchen aus dem Blut. Dies liegt daran, dass sie Viren übertragen können.

Das heißt, sie können weiße Blutkörperchen, sogenannte Granulozyten, transfundieren, um einer Person zu helfen, sich von einer Infektion zu erholen, die nicht auf Antibiotika reagiert hat. Angehörige von Gesundheitsberufen können Granulozyten mithilfe eines als Apherese bezeichneten Prozesses sammeln.

Blutgruppen

Es ist wichtig, dass ein Arzt während einer Bluttransfusion die richtige Blutgruppe verwendet. Andernfalls kann der Körper das neue Blut ablehnen, was schwerwiegende Folgen haben kann.

Es gibt vier Arten von Blut:

  • EIN
  • B.
  • AB
  • Ö

Jede Blutgruppe kann positiv oder negativ sein.

Die Blutgruppe O ist mit allen anderen Blutgruppen kompatibel. Menschen mit Blutgruppe O sind universelle Spender.

Wenn sich jemand in einem kritischen Zustand befindet und stark blutet, kann ein Arzt universelles Blutspenderblut verwenden.

Warum sind Bluttransfusionen notwendig?

Bluttransfusionen sind notwendig, wenn dem Körper genügend Blut fehlt, um richtig zu funktionieren. Beispielsweise kann eine Person eine Bluttransfusion benötigen, wenn sie eine schwere Verletzung erlitten hat oder wenn sie während der Operation Blut verloren hat.

Einige Menschen benötigen Bluttransfusionen für bestimmte Zustände und Störungen, einschließlich:

  • Anämie: Dies tritt auf, wenn das Blut einer Person nicht genügend rote Blutkörperchen enthält. Es kann sich aus einer Reihe von Gründen entwickeln, z. B. wenn eine Person nicht genug Eisen in ihrem Körper hat. Dies ist als Eisenmangelanämie bekannt.
  • Hämophilie: Dies ist eine Blutungsstörung, bei der das Blut nicht richtig gerinnen kann.
  • Krebs: Dies tritt auf, wenn sich Zellen im Körper teilen und auf das umliegende Gewebe ausbreiten.
  • Sichelzellenkrankheit: Dies ist eine Gruppe von Erkrankungen der roten Blutkörperchen, die die Form der roten Blutkörperchen verändern.
  • Nierenerkrankung: Dies tritt auf, wenn die Nieren geschädigt sind.
  • Lebererkrankung: Dies tritt auf, wenn die Leber nicht mehr richtig funktioniert.

Was zu erwarten ist

Die meisten Bluttransfusionen finden in einem Krankenhaus oder einer Klinik statt. Krankenschwestern können jedoch möglicherweise zu Hause Bluttransfusionen durchführen. Zuvor muss ein Arzt eine Blutuntersuchung durchführen, um die Blutgruppe einer Person zu bestimmen.

Während einer Bluttransfusion steckt ein Arzt eine kleine Nadel in die Vene, normalerweise in den Arm oder in die Hand. Das Blut fließt dann aus einem Beutel durch einen Gummischlauch in die Vene der Person durch die Nadel.

Sie überwachen die Vitalfunktionen während des gesamten Verfahrens sorgfältig. Es kann bis zu 4 Stunden dauern, bis eine Bluttransfusion abgeschlossen ist.

Nachbehandlung

Die Erholungszeit kann vom Grund der Bluttransfusion abhängen. Eine Person kann jedoch weniger als 24 Stunden nach dem Eingriff entlassen werden.

Eine Person kann nach einer Transfusion einen Schmerz in der Hand oder im Arm spüren. Es kann auch zu Blutergüssen an der Stelle kommen.

Es besteht möglicherweise ein sehr geringes Risiko einer verzögerten Reaktion auf die Transfusion.Obwohl dies normalerweise keine Probleme verursacht, sollte eine Person einen Arzt konsultieren, wenn sie sich unwohl fühlt und unerwartete Symptome wie Übelkeit, Schwellung, Gelbsucht oder juckenden Ausschlag hat.

Es ist wichtig, einen Arzt über alle Symptome zu informieren, die auf eine Reaktion hinweisen können, wie Übelkeit oder Atembeschwerden.

Risiken und Komplikationen

Bluttransfusionen sind sehr sicher. Es gibt strenge Verfahren, um sicherzustellen, dass das Testen, Handhaben und Lagern von gespendetem Blut so sicher wie möglich ist.

Es ist jedoch möglich, dass der Körper einer Person auf das neue Blut reagiert. Solche Reaktionen können entweder mild oder schwerwiegend sein.

Einige Reaktionen treten sofort auf, während andere mehrere Tage dauern können. Beispiele beinhalten:

Allergien

Allergische Reaktionen sind häufig. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) machen allergische Reaktionen über 50% der gemeldeten Reaktionen auf Bluttransfusionen aus.

Antihistaminika können bei allergischen Reaktionen helfen.

Fieber

Eine Person kann nach einer Bluttransfusion Fieber bekommen.

Obwohl dies nicht schwerwiegend ist, sollten sie einen Arzt so bald wie möglich informieren, wenn sie auch Schmerzen in der Brust oder Übelkeit haben.

Hämolytische Reaktion

Dies kann auftreten, wenn die Blutgruppen nicht kompatibel sind und das Immunsystem die neuen Blutzellen angreift.

Dies ist eine schwerwiegende Reaktion, die jedoch sehr selten ist.

Symptome können sein:

  • Schmerzen im unteren Rückenbereich
  • Brustschmerz
  • dunkler Urin
  • Übelkeit
  • Fieber

Übertragung von Infektionen

In sehr seltenen Fällen kann gespendetes Blut Bakterien, Viren oder Parasiten enthalten, die Infektionen wie HIV oder Hepatitis B oder C verursachen können.

Laut CDC testen Experten jedoch jede Blutspende auf diese Kontaminanten. Es ist daher sehr selten, dass sich eine Person eine Infektion durch eine Bluttransfusion zugezogen hat.

Nach Angaben des Amerikanischen Roten Kreuzes beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person an Hepatitis B erkrankt, 1 zu 300.000, und die Wahrscheinlichkeit, an Hepatitis C zu erkranken, 1 zu 1,5 Millionen.

Die Wahrscheinlichkeit, in den USA durch eine Bluttransfusion HIV zu bekommen, liegt unter 1 zu 1 Million.

Zusammenfassung

Eine Bluttransfusion ist ein sicheres Verfahren, das durch Verletzungen oder Operationen verlorenes Blut ersetzt. Es kann auch bei der Behandlung bestimmter Erkrankungen helfen.

Bluttransfusionen können lebensrettend sein, aber leichte Nebenwirkungen verursachen.

Obwohl Infektionen sehr selten sind, kann der Körper auf das neue Blut reagieren. In den meisten Fällen sind diese Reaktionen jedoch mild.

none:  rheumatoide Arthritis Arrhythmie Menopause