10% Gewichtsverlust könnten Typ-2-Diabetes in Remission versetzen

Eine neue Studie hat herausgefunden, dass Menschen, die innerhalb der ersten Jahre nach einer Typ-2-Diabetesdiagnose einen moderaten Gewichtsverlust erreichen, die Krankheit tatsächlich in eine Remission versetzen können.

Könnte ein „bescheidener“ Gewichtsverlust Typ-2-Diabetes in eine Remission versetzen? Eine neue Studie legt nahe, dass die Antwort "Ja" lautet.

Typ-2-Diabetes ist eine Stoffwechselerkrankung, die durch die Unfähigkeit des Körpers gekennzeichnet ist, Glukose (Zucker) ausreichend zu verarbeiten. Infolgedessen ist der Blutzuckerspiegel anhaltend hoch.

Diese Erkrankung betrifft über 30 Millionen Menschen in den USA und kann, wenn sie nicht aktiviert ist, zu verschiedenen Komplikationen führen, einschließlich Hyperglykämie, Bluthochdruck und Sehstörungen.

Normalerweise verschreiben Ärzte Medikamente und schlagen diätetische Interventionen vor, um die Symptome von Typ-2-Diabetes unter Kontrolle zu halten.

Unter bestimmten Bedingungen ist jedoch eine Remission möglich, die sich auf eine drastische Abnahme oder sogar das Verschwinden der Symptome bezieht und es den Menschen ermöglicht, die Behandlung abzubrechen.

Beispielsweise können Personen mit Adipositas und Typ-2-Diabetes nach einer bariatrischen Operation (Gewichtsverlust) eine Remission von Diabetes erleben.

Zuvor, im Jahr 2016, zeigte eine andere Studie, dass Menschen mit Diabetes, die eine intensive kalorienarme Diät befolgten - was einer Aufnahme von 624–700 Kilokalorien pro Tag über einen Zeitraum von 8 Wochen entspricht - ebenfalls eine Remission erleiden konnten.

Aber ist es möglich, Typ-2-Diabetes durch eine weniger anspruchsvolle diätetische Intervention in Remission zu versetzen? Diese Frage hat das Interesse eines Teams von Spezialisten der Universität Cambridge in Großbritannien geweckt.

"Bescheidener" Gewichtsverlust kann ausreichen

In einer neuen Studie, deren Ergebnisse in der Zeitschrift erscheinen Diabetische Medizin - Die Forscher aus Cambridge analysierten Daten von 867 Personen im Alter von 40 bis 69 Jahren mit neu diagnostiziertem Typ-2-Diabetes.

Alle diese Personen hatten an der ADDITION-Cambridge-Studie teilgenommen, einer prospektiven Studie, in der unter anderem die Wirksamkeit und Nützlichkeit des Diabetes-Screenings bewertet wird.

Die Forscher verfolgten die Fortschritte der Teilnehmer über einen Zeitraum von 5 Jahren. Bei der Untersuchung der medizinischen Daten der Kohorte stellte das Cambridge-Team fest, dass 257 Personen oder 30% der Teilnehmer am Ende des Fünfjahreszeitraums an Diabetes in Remission litten.

Der Punkt von Interesse? Teilnehmer, die innerhalb von 5 Jahren nach der Diagnose eines Typ-2-Diabetes einen Gewichtsverlust von mindestens 10% erreicht hatten, hatten bei der 5-Jahres-Nachuntersuchung mehr als doppelt so häufig eine Remission wie Personen, die kein Gewicht verloren hatten.

"Wir wissen seit einiger Zeit, dass es möglich ist, Diabetes mit ziemlich drastischen Maßnahmen wie intensiven Gewichtsverlustprogrammen und extremen Kalorieneinschränkungen in eine Remission zu versetzen", bemerkt die Erstautorin Hajira Dambha-Miller, Ph.D.

Sie fügt jedoch hinzu: „Diese Interventionen können für den Einzelnen sehr herausfordernd und schwer zu erreichen sein.“

„Unsere Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass es möglich sein könnte, Diabetes für mindestens 5 Jahre mit einem bescheideneren Gewichtsverlust von 10% loszuwerden. Dies wird für viele Menschen motivierender und damit erreichbarer sein. “

Hajira Dambha-Miller, Ph.D.

Laut dem leitenden Autor der Studie, Prof. Simon Griffin, unterstreichen die aktuellen Ergebnisse, wie wichtig konsistente Ernährungs- und Lebensstilinterventionen für die Behandlung und sogar Umkehrung von Diabetes sind.

"Dies unterstreicht die Bedeutung der Gewichtskontrolle, die durch Ernährungsumstellung und Steigerung der körperlichen Aktivität erreicht werden kann. Typ-2-Diabetes ist zwar eine chronische Krankheit, kann jedoch zu erheblichen Komplikationen führen, kann jedoch, wie unsere Studie zeigt, kontrolliert und sogar rückgängig gemacht werden “, sagt er.

Während diese Forschung mehr Hoffnung für Personen mit Typ-2-Diabetes bietet und die Forscher vermuten, dass eine Remission mit moderatem Gewichtsverlust „erreichbar“ ist, haben andere Studien gezeigt, dass die Remissionsraten tendenziell sehr niedrig bleiben.

Beispielsweise ergab eine Studie an 10.059 Personen mit Typ-2-Diabetes Anfang dieses Jahres, dass am Ende des 8-jährigen Studienzeitraums nur 4,97% dieser Teilnehmer eine Remission erreicht hatten.

In Zukunft planen Dambha-Miller und Kollegen herauszufinden, wie Angehörige der Gesundheitsberufe Menschen mit Typ-2-Diabetes am besten unterstützen können, um Gewichtsverlust zu erreichen und ein gesundes Gewicht zu halten, angesichts der Rolle dieser Intervention bei der Verringerung der Diabetes-Symptome.

Zu diesem Zweck haben sie die GLoW-Studie (Glucose Senkung durch Gewichtsmanagement) ins Leben gerufen, deren Ziel es ist, „herauszufinden, ob ein maßgeschneidertes Programm zur Aufklärung über Diabetes und zum Gewichtsmanagement von Verhaltensweisen“ den Patienten besser dienen würde als die derzeitige reine Aufklärungsstudie Programm des britischen National Health Service.

Die Forscher rekrutieren derzeit Teilnehmer für GLoW.

none:  Augengesundheit - Blindheit Melanom - Hautkrebs Bluthämatologie