Was ist die beste Duschfrequenz?

In vielen Teilen der Welt ist es die Norm, jeden Tag zu duschen. Aus rein medizinischer Sicht ist es jedoch für die meisten Menschen nicht erforderlich, dies häufig zu duschen.

Persönliche Hygiene bietet gesundheitliche Vorteile, und die meisten Menschen müssen regelmäßig duschen. Neben seiner Verwendung zum routinemäßigen Waschen und Pflegen bietet Wasser Vorteile in Bezug auf Schmerzlinderung und Behandlung in Form einer Hydrotherapie.

Bäder, Dampfduschen, Saunen und andere Bademethoden können:

  • Verbesserung der Immunfunktion
  • Muskelschmerzen lindern
  • Schwellung reduzieren
  • den Blutfluss erhöhen
  • Konzentration verbessern
  • Müdigkeit verringern
  • Erleichtere das Atmen

In geringerem Maße kann das Verweilen unter der Dusche dieselben Auswirkungen haben. Das Duschen reinigt die Haut und entfernt abgestorbene Hautzellen, um die Poren zu reinigen und die Hautzellen funktionsfähig zu machen. Es wäscht Bakterien und andere Reizstoffe weg, die Hautausschläge und andere Hautprobleme verursachen können.

Der Hauptgrund, warum Menschen genauso viel duschen wie sie, ist, dass es ihnen hilft, die sozialen Standards für Sauberkeit und persönliches Erscheinungsbild zu erfüllen. Die Einhaltung dieser Standards hilft den Menschen, sich in ihrem Arbeits- und Sozialumfeld sowie in ihrem Körper zu Hause zu fühlen.

Duschen zu verschiedenen Jahreszeiten

Eine Verkürzung der Duschzeit auf nicht mehr als 5 bis 10 Minuten verringert die Wahrscheinlichkeit trockener Haut.

In den meisten Teilen der USA sind die Winter kälter und trockener, während der Sommer heißer und feuchter ist.

Diese sich ändernden Umgebungsbedingungen wirken sich auf die ideale Duschfrequenz aus.

Im Winter tragen sowohl kalte Temperaturen als auch Innenraumheizung zu trockener Haut bei. Viele Dermatologen empfehlen, dass Personen im Winter ihre Baderoutinen ändern, um sich vor trockener Haut zu schützen.

Die folgenden Techniken können Menschen dabei helfen, die Wahrscheinlichkeit trockener Haut zu verringern:

  • Verkürzung der Duschzeit auf maximal 5–10 Minuten.
  • Schließen Sie die Tür zum Badezimmer, um den Dampf aufzufangen und die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.
  • Ersetzen Sie heißes Wasser und Seife durch warmes Wasser und sanfte Reinigungsmittel.
  • Verwenden Sie die kleinstmögliche Menge Reinigungsmittel, um die Haut zu reinigen.
  • Trocknen Sie die Haut nach dem Baden sanft ab.
  • Tragen Sie innerhalb von 3 Minuten nach dem Duschen reichlich Feuchtigkeitscreme oder Salbe auf Ölbasis auf, um Feuchtigkeit in der Haut abzufangen.

Duschen in verschiedenen Altersstufen

Die Badebedürfnisse eines Menschen ändern sich im Laufe seines Lebens.

Babys

Die American Academy of Pediatrics sagt, dass die übliche Praxis, Babys täglich zu baden, nicht wirklich notwendig ist. Sie schlagen vor, dass die Zeit für regelmäßige Ganzkörperwaschungen gekommen ist, wenn Säuglinge herumkriechen und anfangen, Nahrung zu sich zu nehmen.

Kinder

Laut der American Academy of Dermatologists müssen Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren zwar täglich baden, aber nur alle paar Tage duschen.

Sobald junge Menschen die Pubertät erreicht haben, variiert die Häufigkeit, mit der sie duschen müssen, von Person zu Person. Viele Leute schlagen vor, dass zu diesem Zeitpunkt tägliches Duschen notwendig ist.

Jugendliche

Viele Teenager sind sehr körperlich aktiv und Duschen sind eine gute Idee nach anstrengenden Sportveranstaltungen oder Übungen, einschließlich Schwimmen, Training und anderen körperlichen Aktivitäten.

Ältere Erwachsene

Das bisher einfache Duschen kann für ältere Erwachsene manchmal schwieriger werden.

Ältere Erwachsene benötigen möglicherweise nicht jeden Tag eine Dusche, um die Sauberkeit aufrechtzuerhalten, die zum Schutz ihrer Haut, zur Abwehr von Infektionen und zur Einhaltung der allgemeinen Pflegestandards erforderlich ist. Ein- oder zweimal pro Woche zu duschen kann oft ausreichen, um diese Kriterien zu erfüllen, und Menschen können zwischendurch warme Waschlappen verwenden, um sich frisch zu fühlen.

Ältere Erwachsene, die sich nicht mehr selbst baden können, können ihre Unabhängigkeit bewahren, indem sie Hilfe bei ihren täglichen Aktivitäten von Betreuern erhalten.

Duschen und arbeiten

Menschen, die unter unhygienischen Bedingungen arbeiten, müssen am Ende jeder Schicht duschen.

Die Art der Arbeit, die Menschen verrichten, beeinflusst, wie oft sie duschen müssen.

Menschen, die am Schreibtisch arbeiten und die meiste Zeit in Innenräumen verbringen, haben nicht die gleichen Badebedürfnisse wie Menschen, die mit gefährlichen Substanzen, Tieren oder in Jobs arbeiten, die Menschen als unhygienisch betrachten.

Zu den Berufen, die Menschen als „schmutzige Arbeit“ betrachten, gehören:

  • Metzger
  • Hausmeister
  • Kammerjäger
  • Bergmann
  • Müllsammler

Menschen, die mit ätzenden Materialien, gefährlichen Chemikalien, Krankheitserregern und radioaktiven Materialien arbeiten, müssen am Ende jeder Schicht duschen.

Gartenbauer, Baumpfleger, Hobbygärtner und alle, die viel Zeit im Freien mit einer Vielzahl von Pflanzen verbringen, können das Risiko von Hautausschlägen und anderen Hautverletzungen verringern, indem sie duschen, sobald sie ins Haus kommen. Auf diese Weise wird die Exposition gegenüber Pflanzensaft, Pollen und anderen potenziellen Allergenen begrenzt und das Risiko einer Reaktion verringert.

Eine niederländische Studie ergab, dass Duschen die Krankheitstage bei der Arbeit reduzieren können, aber nur, wenn es sich um kalte Duschen handelt. Die Forscher berichteten, dass Personen, die ihre Duschen mit mindestens 30 Sekunden kaltem Wasser beendeten, 29 Prozent weniger Zeit abwesend waren als Personen, die dies nicht taten.

Kannst du zu viel duschen?

Durch das Duschen werden Bakterien von der Haut entfernt, was bedeutet, dass auch die Bakterien abgewaschen werden, die dem Körper helfen, sich vor Infektionen zu schützen.

Die Seifen und Shampoos, die Menschen beim Duschen verwenden, können Haut und Haare austrocknen und zu rissiger Haut und Spliss führen. Wie schnell dies geschieht, was sich darauf auswirkt, wie oft eine Person duschen sollte, hängt vom Hauttyp der Person ab, der fettig oder trocken sein kann, und vom Klima, in dem sie lebt.

Wenn Menschen feststellen, dass sich ihre Haut nach dem Verlassen der Dusche straff anfühlt, ist dies kein Zeichen dafür, dass sie sauber sind. Stattdessen zeigt es an, dass die Haut zu trocken ist.

In Studien zum Händewaschen stellten die Forscher fest, dass Krankenschwestern mit Hautschäden an den Händen durch häufiges Waschen und Tragen von Handschuhen mehr Infektionserreger enthielten als andere Krankenschwestern. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass das Waschen, wenn es zu Hautschäden führt, kontraproduktiv ist.

Duschen hat auch erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt. Seifen und Shampoos sowie zusätzliche Inhaltsstoffe wie Mikrokügelchen in einigen Hautpflegeprodukten können in das Grundwasser, in Seen, Bäche und Ozeane gelangen. Das einfache Duschen erschöpft die lebenswichtigen Ressourcen des Süßwassers.

Wegbringen

Obwohl das Duschen physische, mentale und emotionale Vorteile bietet, ist die tägliche Dusche, die viele Menschen in den USA zu nehmen pflegen, wahrscheinlich mehr als die meisten Menschen brauchen. Das Duschen trocknet Haut und Haare aus, nutzt natürliche Ressourcen und schafft eine zusätzliche Quelle für Wasserverschmutzung.

Der Versuch zu bestimmen, wie oft geduscht werden muss, hängt davon ab, ob das richtige Gleichgewicht zwischen dem respektvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen und dem, was eine Person dazu bringt, sich gut und sauber zu fühlen und zu ihrem Zeitplan passt, gefunden wird.

Die medizinische Empfehlung zur Deckung der grundlegenden körperlichen und gesundheitlichen Bedürfnisse lautet, ein- oder zweimal pro Woche zu duschen. Menschen, die in bestimmten Berufen arbeiten und viel Sport treiben, müssen wahrscheinlich häufiger duschen.

none:  Veterinär Magen-Darm-Gastroenterologie Ebola