Was ist ein Lipom?

Ein Lipom ist ein Klumpen unter der Haut, der durch ein Überwachsen der Fettzellen entsteht. Ärzte betrachten Lipome als gutartige Tumoren, was bedeutet, dass es sich um nicht krebsartige Wucherungen handelt.

Möglicherweise möchten Menschen jedoch ein Lipom entfernen, das Schmerzen, Komplikationen oder andere Symptome verursacht. Einige Menschen haben auch Bedenken hinsichtlich des kosmetischen Erscheinungsbildes von Lipomen.

Lipome können überall am Körper auftreten, wo Fettzellen vorhanden sind, aber sie treten tendenziell an Schultern, Brust, Rumpf, Hals, Oberschenkeln und Achselhöhlen auf. In selteneren Fällen können sie sich auch in inneren Organen, Knochen oder Muskeln bilden.

Lipome fühlen sich weich an und können sich leicht unter der Haut bewegen, wenn Menschen auf sie drücken. Sie wachsen normalerweise langsam über einen Zeitraum von Monaten oder Jahren und erreichen typischerweise eine Größe von etwa 2 bis 3 Zentimetern (cm). Gelegentlich haben Menschen riesige Lipome, die bis zu 10 cm groß werden können.

In diesem Artikel untersuchen wir die Ursachen, Symptome und gesundheitlichen Auswirkungen eines Lipoms. Wir decken auch Risikofaktoren, Diagnose und Entfernung ab.

Ursachen

Lipome verursachen oft keine anderen Symptome.
Bildnachweis: Jmarchn, 2016

Ärzte verstehen nicht ganz, was ein Lipom verursacht.

Einige Menschen erben von ihren Eltern ein fehlerhaftes Gen, das ein oder mehrere Lipome verursachen kann. Dies ist selten und wird als familiäre multiple Lipomatose bezeichnet.

Lipome können häufiger bei Menschen mit bestimmten Erkrankungen auftreten, wie z.

  • Gardner-Syndrom
  • Cowden-Syndrom
  • Madelung-Krankheit
  • Adiposis dolorosa

Forscher haben auch vorgeschlagen, dass einige Lipome aus einer Verletzung resultieren können, die einen erheblichen Einfluss auf das Gebiet hat.

Symptome

Eine Person mit einem Lipom spürt normalerweise einen weichen, ovalen Klumpen direkt unter der Haut. Lipome sind normalerweise schmerzfrei, es sei denn, sie betreffen Gelenke, Organe, Nerven oder Blutgefäße. In den meisten Fällen verursachen sie keine anderen Symptome.

Eine Person mit einem Lipom, das tiefer unter der Haut auftritt, kann es möglicherweise nicht sehen oder fühlen. Ein tiefes Lipom kann jedoch Druck auf innere Organe oder Nerven ausüben und damit verbundene Symptome verursachen. Beispielsweise kann bei einer Person mit einem Lipom am oder in der Nähe des Darms Übelkeit, Erbrechen und Verstopfung auftreten.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Lipome sind gutartige Massen von Fettzellen. Experten sind sich jedoch nicht einig darüber, ob Lipome das Potenzial haben, krebsartig zu werden. Eine krebsartige Masse von Fettzellen ist als Liposarkom bekannt.

Basierend auf Untersuchungen haben viele Experten festgestellt, dass sich Liposarkome nicht aus Lipomen entwickeln, sondern tatsächlich eine andere Art von Tumor sind. Sie glauben, dass Ärzte Liposarkome manchmal mit Lipomen verwechseln.

Umgekehrt glauben andere Experten, dass Lipome sowohl Krebszellen als auch Krebsvorstufen enthalten können, dass es jedoch äußerst selten ist, dass ein Lipom krebsartig wird.

Risikofaktoren

Hoher Cholesterinspiegel und Fettleibigkeit sind Risikofaktoren für die Entwicklung eines Lipoms.

Es ist ziemlich häufig, dass eine Person ein Lipom entwickelt. Experten schätzen, dass rund 1 Prozent der Menschen ein Lipom haben.

Menschen, die einen Familienangehörigen mit einem oder mehreren Lipomen haben, haben ein höheres Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken. Lipome treten auch häufiger bei Menschen zwischen 40 und 60 Jahren auf.

Andere Risikofaktoren für die Entwicklung eines Lipoms können sein:

  • Fettleibigkeit
  • hoher Cholesterinspiegel
  • Diabetes
  • Leber erkrankung
  • Glukose Intoleranz

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Menschen sollten ihren Arzt immer informieren, wenn sie Veränderungen in einem Lipom bemerken oder wenn mehr Klumpen auftreten. Diese Veränderungen können das Lipom betreffen:

  • an Größe zunehmen oder plötzlich sehr schnell wachsen
  • schmerzhaft sein
  • rot oder heiß werden
  • sich in einen harten oder unbeweglichen Klumpen verwandeln
  • sichtbare Veränderungen in der darüber liegenden Haut verursachen

Diagnose

Ein CT-Scan kann einem Arzt helfen, ein Lipom zu diagnostizieren.

Ärzte können ein Lipom normalerweise mit einer einfachen körperlichen Untersuchung diagnostizieren.

Sie können damit beginnen, den Klumpen zu untersuchen und zu fühlen. Wenn das Lipom groß oder schmerzhaft ist, kann der Arzt Tests anordnen, um zu überprüfen, ob es krebsartig ist.

Sie können die folgenden Tests verwenden:

  • Biopsie, bei der der Arzt eine kleine Zellprobe aus dem Klumpen entnimmt und das Gewebe unter einem Mikroskop auf Anzeichen von Krebs untersucht
  • Ultraschalluntersuchung
  • MRT-Untersuchung
  • CT-Scan

Wann ist eine Entfernung erforderlich?

Lipome sind normalerweise harmlos, so dass die meisten Menschen keine Operation benötigen, um sie zu entfernen. Menschen möchten möglicherweise ein Lipom entfernen, das:

  • ist krebsartig
  • ist groß oder wächst schnell
  • verursacht störende Symptome wie Schmerzen und Beschwerden
  • stört normale Körperfunktionen
  • verursacht aus kosmetischen Gründen Bedrängnis
  • Der Arzt kann nicht bestätigen, dass es sich eher um ein Lipom als um eine andere Art von Tumor handelt

Entfernungsverfahren

Ein Arzt kann ein Lipom oft chirurgisch entfernen. Eine Methode besteht darin, einen kleinen Schnitt in die Haut zu machen und dann das Lipom herauszudrücken. Die Person befindet sich normalerweise während des Eingriffs unter örtlicher Betäubung und sollte am selben Tag nach Hause zurückkehren können.

Ein Arzt muss möglicherweise einen größeren Einschnitt vornehmen, um größere Lipome vollständig zu entfernen. Es ist auch möglich, einige Lipome durch Fettabsaugung zu entfernen. Dazu muss der Arzt in den Klumpen schneiden und einen dünnen, hohlen Schlauch durch den Einschnitt führen. Sie werden dann die Röhre verwenden, um die Masse der Fettzellen aus dem Körper zu saugen.

Nach der Operation sendet der Arzt das Lipommaterial normalerweise zur Analyse an ein Labor. Diese Art von Operationen hinterlassen oft erst eine kleine Narbe, wenn die Wunde verheilt ist.

Ausblick

Lipome sind harmlose, fetthaltige Tumoren, die sich unter der Haut bilden können. Sie sind normalerweise schmerzlos und müssen nicht behandelt werden. Ein Arzt kann ein Lipom jedoch chirurgisch entfernen, wenn es Schmerzen oder andere Symptome verursacht oder wenn die Person es aus kosmetischen Gründen loswerden möchte.

Fettgeschwülste können gutartig oder krebsartig sein. Experten können sich jedoch nicht darauf einigen, ob Lipome selbst krebsartig werden können oder nicht. Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn ein Lipom schmerzhaft wird, größer wird oder sich auf andere Weise verändert.

none:  Bauchspeicheldrüsenkrebs Reizdarmsyndrom Gliederschmerzen